*
titel-wildfisch
Menu
zitat-wasser2

Das Wasser in den Flüssen durchzieht die Landschaft, wie das Blut in den Adern den menschlichen Körper.

Leonardo da Vinci
1452 - 1519

 
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Aktuelles aus dem Verein

Eindrücke vom 9. Wernigeröder Wildfisch-Symposium

Wildfisch-Symposium 2015

Unter Einsatz eines für die Fische unschädlichen Elektrofanggeräts demonstrierten Otfried Wüstemann
und Ulrich Eichler am zweiten Symposumstag das Vorhandensein von Bachforellen in der Holtemme

Hier geht es zum ausführlichen Bericht und zur Online-Bildergalerie vom 9. Wildfisch-Symposium.

Wernigeröder Wildfisch- und Gewässerschutzverein wählte neuen Vorstand

Der Wernigeröder Wildfisch- und Gewässerschutzverein 1985 e.V. hat im Rahmen seiner Jahresmitgliederversammlung am 13.12.2013 in der Hauptverwaltung des Nationalparks Harz in Wernigerode nicht nur einen neuen Vorstand bestimmt, sondern auch das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Wie Vereinsvorsitzender Otfried Wüstemann vor den zahlreich erschienenen Mitgliedern ausführte, wird 2013 als ein erfolgreiches Jahr in die Annalen des vor 28 Jahren gegründeten Umweltvereins eingehen: „Im auslaufenden Jahr konnten wir nun bereits zum achten Mal das gut besuchte Wernigeröder Wildfisch-Symposium ausrichten – und mit der Beseitigung der letzten vier Querbauwerke in Holtemme und Zillerbach durch die Stadt Wernigerode konnte endlich die vollständige ökologische Durchlässigkeit beider Flüsse hergestellt werden.“ Damit können nun Harzer Bachforellen und zahlreiche andere heimische Fischarten sowohl Holtemme als auch Zillierbach vollständig durchwandern - eine Ziel, an dem der Verein seit dem Bau der ersten Fischtreppe in der Holtemme im Jahr 1996 arbeitet.

Neben diesen beiden Erfolgen beherrschten viele kleine Aktionen das Jahresprogramm. So nahmen Mitglieder am traditionellen Frühjahrsputz der Stadt sowie am Umweltmarkt teil, hielten die Fischaufstiege im Stadtgebiet in Schuss und verhinderten durch schonende Elektrobefischung im Vorfeld von Bauarbeiten in Ufernähe die unnötige Dezimierung von Fischbeständen. Nicht erfolgreich war dagegen ein gemeinsam mit engagierten Partnern erarbeiteter Förderantrag für die Einrichtung eines Wildfisch-Erlebnispfads in Wernigerode. „Die Idee hinter dem Projekt ist aber so gut, dass der Antrag bis in die Finalrunde gelangen konnte“, so Wüstemann. „Hier werden wir im nächsten Jahr einen neuen Anlauf wagen.“

Der neugewählte Vorstand, der die Vereinsarbeit in den kommenden vier Jahren leiten soll, besteht an der Spitze aus bekannten Gesichtern: Neben Otfried Wüstemann als erstem Vorsitzenden wurden auch Ulrich Eichler als zweiter Vorsitzender und Schatzmeister Dr. Eckehard Erben in ihren Ämtern bestätigt. Dem neuen Vorstand gehören als Beisitzer weiterhin Michael Hartung, Andreas Kamper, Phillip Ritzmann sowie Christian Reinboth an. Für das Jahr 2014 plant der Verein unter anderem, sich mit der Fortführung der Renaturierung von Holtemme und Zillerbachzu befassen und sich darüber hinaus aktiv in die Debatten über die Umgestaltung des Bodeufers im Rahmen der Schierker Ortsentwicklung einzubringen.

Säuberungsaktion 2012: "Frühjahrsputz" an der Holtemme

Am 26. März nahmen sieben Mitglieder des Wernigeröder Wildfisch- und Gewässerschutzvereins an einer (vorgezogenen) Frühjahrsputz-Aktion an der Holtemme teil. Schwerpunkt der Säuberungsaktion waren die beiden Fischaufstiege H7 und H8 im Flusslauf der Holtemme, wo bereits auf den ersten Metern sechs große Säcke mit Abfall aus dem Flusslauf geholt werden konnten. Entsorgt wurden unter anderem ein meterlanger Teppich sowie mehrere Reifen und Regenschirme.

Säuberungsaktion 2012

Zahlreiche weitere Fotos der Säuberungsaktion finden sich im Flickr-Account unseres Vereins.

Presse- und Internetnachlese zum 7. Wernigeröder Wildfisch-Symposium

Blog-Bericht von Dr. Ludwig Tent: Die Wernigeröder Goldforelle
Audio-Bericht von Thomas Wanhoff: Hummelsterben und Bachforellen
Blog-Bericht von Christian Reinboth: Was passiert bei einem Wildfisch-Symposium?

Aus der Volksstimme vom 07.09.2011:

Otfried Wüstemann berichtet beim MDR über Bachforellen in der Bode

Gesendet am 09.12.2009 in NDR NaturZeit (Link zur Sendung hier)

6. Wernigeröder Wildfisch-Symposium 


 

"Goldene Forelle" erstmalig an Förderer des Wildfisch-Schutzes verliehen

Aus der Volksstimme vom 12.09.2009:

6. Wernigeröder Wildfisch-Symposium 
 

Tagungsablauf des 6. Wernigeröder Wildfisch-Symposiums

Donnerstag, den 10. September 2009

Tagungsort: Wernigerode, Lindenallee 35, Nationalparkforstamt,
                       Großer Saal (Anfahrtskizze siehe weiter unten)

Beginn: um 14.00 Uhr
Ende: gegen 22.00 Uhr
 

 
 14.00 Uhr   Begrüßung der Teilnehmer durch den Oberbürgermeister
der Stadt Wernigerode, Herrn Peter Gaffert, und den
Vereinsvorsitzenden, Herrn Otfried Wüstemann
 14.20 Uhr   „Sachstand, Entwicklung und Erfahrungen bei der Renaturierung 
von Holtemme und Zillierbach in Wernigerode“, Herr Ulrich Eichler
und Herr Otfried Wüstemann, Wildfisch e. V.
 14.40 Uhr   „Konzeption zur Umsetzung der ökologischen Durchgängigkeit
in den Fließgewässern des Landes Sachsen-Anhalt“,
Herr Karl-Heinz Jehrling, Gewässerkundlicher Dienst
 15.10 Uhr   „Fischereiliche Bewirtschaftung der Westharztalsperren“,
Herr Dr. Arndt Mehling, Harzwasserwerke GmbH
 15.25 Uhr   „Der böse Feind des Anglers – Entwicklungen
über die Zeit“, Herr Dr. Ludwig Tent, Hamburg
 15.30 Uhr   Kaffeepause und kleiner Imbiss
 16.00 Uhr   "Back to the roots - Bäume am Forellenbach",
Herr Dr. Ludwig Tent, Hamburg
 16.30 Uhr   „Möglichkeiten überregionaler Zusammenarbeit zur
Verbesserung der ökologischen Durchgängigkeit“,
Thomas von der Heide, Mitteldeutscher Wanderfisch e. V.
 17.00 Uhr „Planung von Fischaufstiegen“,
Herr Jörg Bollmann, FUGRO-HGN GmbH
 17.15 Uhr „Die Rückkehr der Bachforelle in den Hochharz“,
Herr Otfried Wüstemann, Nationalpark Harz
 17.30 Uhr Diskussion und Schlussbetrachtung
 18.00 Uhr Individueller Erfahrungsaustausch bei einem
kleinen Imbiss und Hasseröder Premium Pils
 
Freitag, den 11. September 2009

Exkursion zu den Fischaufstiegen und Funktionskontrolle durch Elektrobefischung
Treffpunkt: Wernigerode, Lindenallee 35, Nationalparkforstamt
 
Beginn: um 9.00 Uhr
Ende: gegen 12.00 Uhr
 

Wernigeröder Umweltschützer begeistern Sigmar Gabriel

Aus der Volksstimme vom 05.08.2009:

Sigmar Gabriel zu Besuch in Wernigerode 
 

6. Wernigeröder Wildfischsymposium

Das nunmehr bereits 6. Wildfischsymposium unseres Vereins wird am 10. und 11. September 2009 in Wernigerode stattfinden. Eingeladen sind Fachleute aus der gesamten Bundesrepublik, die sich hier im Rahmen von Fachvorträgen und Arbeitsberichten austauschen können. Der Tagungsort für das Symposium ist - wie schon in den Vorjahren - die Verwaltung des Nationalparks Harz in der Wernigeröder Lindenallee.

So finden Sie zum Tagungsort:


Größere Kartenansicht
 

Volksstimme berichtet über Spende an Wildfisch-Verein

Aus der Volksstimme vom 26.05.2009:

Hochschul-Firma stiftet Geld für Technikreparatur
 

Frühjahrsputz im Zillierbach brachte viel Unrat zu Tage

Nachdem Mitglieder des Wernigeröder Wildfisch- und Gewässerschutzvereins, des Angler- und Naturfreundevereins sowie der Jungen Union am 04. April den Zillierbach zwischen der Graf-Heinrich-Brücke und der "Schönen Ecke" von Abfall gesäubert haben, zieht Ulrich Eichler, der Umwelt- beauftragte der Stadt Wernigerode, ein trauriges Fazit.

„Der Zillierbach wird leider offenbar von einigen Bürgerinnen und Bürgern als Müllabladestelle missbraucht", so Eichler. „Dabei haben wir in Wernigerode ein gut funktionierendes Entsorgungssystem." Laut Eichler richtet die illegale Entsorgung von Abfall in Holtemme oder Zillierbach erhebliche ökologische Schäden an und kann daher empfindliche Geldbußen nach sich ziehen.

Freiwillige Helfer säubern den Zillierbach

Auch die Landtagsabgeordnete Angela Gorr, die bei den Wernigeröder Naturfreunden zum Dank für ihr Engagement ein paar österliche Süßigkeiten verteilte, zeigte sich besorgt über das Ausmaß der Verunreinigungen: „Man sollte nicht vergessen, dass Zillierbach und Holtemme der Lebensraum unseres Wappentiers – der Bachforelle – sind. Dass man die inzwischen von jeder Brücke in unserer Stadt beobachten kann, ist ein Luxus, den wir uns nicht wieder nehmen lassen sollten, indem wir der Vermüllung tatenlos zusehen."

Das fanden auch die freiwilligen Helfer, die neben Radkappen und Einkaufstüten auch meterlange Starkstromkabel, Herdplatten und Dutzende Videokassetten aus dem Wasser zogen. „Schon erschreckend, wie viel Abfall man in so einem kleinen Abschnitt findet", kommentiert Ulrich Eichler. „Zum Glück gibt es genügend Wernigeröder Bürgerinnen und Bürger, die ihre Freizeit bereitwillig opfern, um den gröbsten Dreck wieder zu beseitigen."
 

General-Anzeiger berichtet über Neunaugen-Rettung in Abbenrode

Aus dem General-Anzeiger vom 29.12.2008:

Abfisch-Aktion in Abbenrode 

Mehr Informationen über das hierzulande leider bedrohte Bachneunauge findet man auf der Pisci-Page. Verantwortlich für den Rückgang in der Population ist vor allem die Zerstörung der für sie wichtigen Schlick- und Detritusbänke durch Ausbau- und Unterhaltungsmaßnahmen an Gewässern.
 


DVD - 20 Jahre Wildfisch- und Gewässerschutz

Anlässlich unseres Symposiums 2005 entstand eine DVD "20 Jahre Wildfisch- und Gewässerschutz 1985 e.V. Wernigerode". Diese DVD informiert über die Vereinsarbeit von den Anfängen bis in die Gegenwart. Sie enthält u.a. Filmbeiträge von Gerhard und Ulrich Eichler und Mitschnitte vom 4. Wernigeröder Wildfischsymposium. Die DVD kann gegen die Schutzgebühr von 10,- Euro, zzgl. 2,- Euro Versandkosten, beim Verein erworben werden. Der Erlös wird als Spende für den Fischartenschutz im Harz verwendet. Bestellung bitte hier!

fussnote
           webdesign                                                                  Wildfisch- und Gewässerschutz 1985 Wernigerode e.V.                                        home | aktuelles | anfrage | mail | impressum
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail